100 Jahre deutscher SCHLAGER!

100 Jahre deutscher SCHLAGERGehasst oder geliebt – wie so häufig in der Popmusik polarisiert auch das Genre Schlager

Das erschienene Ausstellungsbegleitbuch zu der Ausstellung im rock‘n‘popmuseum Gronau fügt dem Schwarzweißdenken nicht nur Grauwerte hinzu, sondern setzt auch beeindruckende farbliche Nuancen. Es erzählt die über einhundert Jahre währende Historie erfolgreicher deutschsprachiger Lieder nicht nur aus der wissenschaftlichen Perspektive und nimmt dabei selbstverständlich auch Bezug auf Deutsch/Deutsches in Ost und West.

Ein umfangreicher Interviewteil rückt ausgewählte Stars der Szene wie Bibi Johns, Michael Holm, Klaus Lage und Dieter Thomas Kuhn in das ihnen gebührende Rampenlicht und vergisst dabei keineswegs die Macher im Hintergrund. Gerade deren bisweilen verblüffende Offenheit lässt tief blicken in die tatsächlichen Abläufe des Geschäfts mit dem Schlager und seinem Bühnenrepräsentanten.

Dieses facettenreiche Bild macht die Geschichten der Zeitzeugen zur Geschichte dieses Genre, die in dieser Authentizität und Intimität bisher selten erzählt wurde.

Das rock’n’popmuseum Gronau über die Ausstellung: „Pack die Badehose ein, nimm Dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie hin ins rock’n’popmuseum, denn hier kann man einmal verrückt sein und aus allen Zwängen flieh’n.“

Unter dem Titel „100 Jahre Deutscher Schlager!“ zeigt das Museum seit dem 19. März 2014 die neue Sonderausstellung, die in Zusammenarbeit mit Musikwissenschaftler Martin Lücke und Kulturhistoriker Ingo Grabowsky entstanden ist. Bei der Eröffnung am 19. März waren Schlagersängerin Bibi Johns und Moderator Götz Alsmann zugegen. Der Schlagerexperte lieh seine Stimme für eine akustische Einführung der Besucher in die unterschiedlichen Themenbereiche der Ausstellung.

In sieben Abschnitten widmet sich die Ausstellung der geschichtlichen Entwicklung des deutschen Schlagers. Begonnen mit dem Kaiserreich und den Goldenen Zwanziger Jahre durchwandern die Besucher unter anderem die musikalische Zeit des Nationalsozialismus, des Wirtschaftswunders, des Aufbruchs in die Moderne und finden sich schlussendlich in der Gegenwart wieder, der Zeit von Revival und Ballermann.

Zahlreiche Exponate säumen den Weg der Besucher durch die Ausstellung; darunter ein Collier von Zarah Leander, Bühnenkleidung und Requisiten von Michael Holm, Helene Fischer und Jürgen Drews. Zu den Kuriositäten zählt ein mit Plüschtieren benähter, schrill-bunter Sessel aus dem Besitz von Dieter Thomas Kuhn.

Autoren: rock‘n‘popmuseum / Thomas Mania / Ingo Grabowsky, Martin Lücke (Hg.)

Verlag: http://www.telos-verlag.de

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s