Stevan Paul – „Der große Glander“

Der grosse Glander

Der junge Künstler Gustav Glander wird im New York der 1990er-Jahre zum Star der Eat-Art-Bewegung. Seine kulinarisch geprägten Arbeiten und Aktionen sind spektakuläre Inszenierungen und treffen den Nerv der Zeit, Kritiker und Sammler stürzen sich auf die Werke des schweigsamen Deutschen. Doch der Erfolg bereitet Glander Unbehagen. Von einem Tag auf den anderen verschwindet er. Spurlos.

Zwölf Jahre später: Ein Restaurant in Hamburg. Es herrscht Hochbetrieb in Küche und Service. Im Speiseraum sitzt auch der bekannte Kunstkritiker Gerd Möninghaus. Dem kommt einer der anderen Gäste seltsam bekannt vor. Zu spät fällt Möninghaus ein: War das etwa Glander? Als kurze Zeit später bislang unbekannte Skizzen des verschollenen Künstlers in der Redaktion auftauchen, beginnt der engagierte Journalist zu recherchieren. Seine Suche führt ihn von Hamburg nach New York, nach St. Moritz, an den Bodensee und ins Allgäu – und er macht dabei eine überraschende Entdeckung.

Stevan Paul geht in seinem ersten Roman »Der große Glander« der Frage nach, was Essen zur Kunst macht. Er erzählt von der Liebe, vom Heimkommen und von der Freiheit, sich immer wieder selbst neu erfinden zu können. Herausgekommen ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Sorgfalt und das Authentische, eine Liebeserklärung ans Kochen – und ein großer Spaß.

Stevan Paul, *1969, lebt in Hamburg. 1988 erlernte er den Kochberuf bei Sternekoch Albert Bouley. In den Jahren von 1990 bis 1995 kochte er in verschiedenen von Gault Millau und Michelin ausgezeichneten Küchen. Von 1995 bis 2000 arbeitete er in Festanstellung in der bei der Zeitschrift essen & trinken im Gruner & Jahr Verlag. Seit 2000 arbeitet Stevan Paul als freier Journalist und Autor für Redaktionen und Verlage, schreibt kulinarische Texte, Kolumnen und Reisereportagen für Zeitschriften und Magazine wie Effilee, die Süddeutsche Zeitung, Lufthansa exclusive, Sehnsucht Deutschland und Mixology. Er ist Autor zahlreicher Kochbuch-Bestseller wie „Deutschland Vegetarisch“ (2013, CBV) „Auf die Hand“ (2014, CBV), „Open Air“ (2016 CBV) und dem Märchenkochbuch „Heute koch ich, morgen brat ich“ (Hölker 2016)

Verlag: http://www.mairisch.de/programm/stevan-paul-der-große-glander/

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s