Standpunkt – Bewegte Zeiten in der Kunstmarkthalle Hannover Hainholz

Vernissage am Freitag, den 8. September 2017 um 19h mit 24 Hainhölzer KünstlerInnen – Ausstellung vom 9. September bis zum 1. Oktober 2017

Standpunkt – Bewegte Zeiten heißt die Ausstellung in der neu etablierten Kunstmarkthalle Hainholz in der Schulenburger Landstraße 150, die seit 2015 den Stadtteil Hainholz mit Kunstaktionen belebt.

24 Hainhölzer KünstlerInnen zeigen ihre Positionen im Bereich Malerei, Skulptur, digitale Kunst, Fotografie, Installation und Kostümbild: Bibard Alzerkly, Shadi Alzerkly, Dionysos Keller, Florian Fischer, Franz Hinrichsmeyer, Holger Hütte, Jo Jüterbock, Bong-Kil Kim, Sun-Rae Kim, George Mardare, Faruk Mirza, Monika Neveling, Eric Pina, Marion Pusch, May Richi, Claudia von Rohr, Christine Rohrbach, Taha Salih, Ahmad Salma, Robert Schaper, Brigitte Schrage, Wolfgang K. Steidele, Ingrid A. Rost und Sergej Tihomirov.

Das klingt international und ist es auch – 11 KünstlerInnen kommen aus Kulturkreisen wie Syrien, Bosnien, Irak, Russland, Korea und anderen Ländern. So ist diese Ausstellung auch ein Dialog mit verschiedenen Ausdrucksformen einander fremder Kulturen – dokumentiert durch einen roten Punkt in den Werken der KünstlerInnen, der sich wie ein Leitfaden durch die Ausstellung bewegt – der individuelle Standpunkt. Dabei geht es um Stillstand und Bewegung, Weg und Ziel, Heimat und Fremde, Statik und Veränderung.

Im Dialog sein, sich verbinden – das ist ein Ziel dieser Ausstellung, die multikulturelle Einblicke gewährt und organisiert wird vom Kulturspielraum Hannover e.V., der sich 2016 gebildet hat mit dem Ziel, interdisziplinäre Kunstformen zu vermitteln und den Stadtteil Hainholz künstlerisch zu beleben.

Die Ausstellung in der Schulenburger Landstraße 150 in 30165 Hannover dauert vom 9. September bis zum 1. Oktober und ist geöffnet samstags von 16h-20h und sonntags von 14h-18h. Vernissage ist Freitag, 8. September um 19h mit orientalischer Musik. Die kurdischen Musiker Hemin Reza, Faruk Mirza und Barzan spielen auf geheimnisvollen Instrumenten wie Ud, Tar, Ney und Tunbek, begleitet von einer Performance der Kostümbildner.

Die Ausstellung wird durchgeführt vom Verein Kulturspielraum Hannover e.V. Sie wird gefördert vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und dem Quartiersfonds Hainholz.

Aktuelle Informationen und ein Überblick sind zu finden unter: https://kunstmarkthalle.jimdo.com/. Während des Ausstellungszeitraums werden weitere Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt werden.

Merken

Merken

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s